Therapieformen

Kinesiologisches Taping

Das klassische Taping wird schon seit vielen Jahren im Sport und Reha-Bereich der Physiotherapie eingesetzt und dient vor allem der Stabilisierung und Ruhigstellung von Gelenken und Muskulatur.

 

Anfang der 80er Jahre wurde das Knisiologische Taping entwickelt. Seit 2007 wird es, aus Japan kommend, auch am Pferd angewendet. Jedoch profitieren auch Hunde, Ziegen und Rinder von dieser medikamenten- und nebenwirkungsfreien Therapie.

 

Durch Anlegen der bunten Tapestreifen, bestehend aus einem längselastischen Baumwollgewebe, kommt es zur Verbesserung der Muskelfunktion durch Unterstützung der Gelenke, ohne diese in ihrer Bewegung einzuschränken. Das Anheben der Haut stimuliert die Faszien und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Verbesserung des Lymphtransports.

 

Einsatzgebiete:

 

  • Sehnenverletzungen, -entzündungen und -verkürzungen
  • Behandlung von Narben
  • Beeinflussung der Muskeln und Faszien
  • Nachbehandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates
  • Verspannungen der Muskulatur
  • Verbesserung des Lymphtransportes

Hinweis im Sinne des § 3 HWG:

Bei der hier vorgestellten Methode sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.