Therapieformen

Triggerpunkt-Therapie mit Dry Needling

Dry Needling wird zur Behandlung von Triggerpunkten in der Muskulatur bei Pferden immer bekannter. Ursprünglich bei Menschen angewendet, wurden die gemachten Erfahrungen auf Pferde übertragen.

 

Triggerpunkte sind schmerzhafte, oftmals knotig tastbare Areale in der Muskulatur, welche die Funktion des Muskels einschränkten. Oft bilden sich ganze Hartspannstränge. Als Folge entsteht eine Sauerstoffunterversorgung, was zu einer Verkürzung der Muskulatur und dadurch zur Bewegungseinschränkung des Pferdes führt.

 

Bei der Dry Needling Therapie werden Akupunkturnadeln in Hartspannstränge und die darin gefundenen Trigger-Punkte gestochen. Es kommt zu einer Zuckantwort/Twitch, durch welche die Anhäufung von Milchsäure im verkrampfen Muskel abgebaut wird und der Muskel wieder seine normale Funktion erreichen kann. Der Muskel wird praktisch "resetted".

 

 

Anwendungsgebiete:

 

  • Unklare Lahmheiten
  • Steifigkeit der Rückenmuskulatur
  • Stellungs- und Biegungsprobleme
  • Verkürzte Bewegung im Schultergelenk
  • Verkürzter Raumgriff der Hinterhand
  • Durch Schmerzen in der Muskulatur bedingtes Steigen und Buckeln

 

Hinweis im Sinne des § 3 HWG:

Bei der hier vorgestellten Methode sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.