Therapieformen

Bachblüten

Die Bachblütentherapie ist eine in sich abgeschlossene Behandlungsmethode, die nicht gegen bestimmte Beschwerden selbst verabreicht wird, sondern gegen negative Grundstimmungen und Charaktereigenschaften, die zum Auftreten einer Erkrankung führen können, verordnet wird. Sie wurde in den 1930er Jahren von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt. Bach ordnete “38 disharmonischen Seelenzuständen” Blüten und Pflanzenteile sowie ein Wasser aus einer heilkräftigen Quelle zu.

 

Die Blüten und Pflanzenteile werden heute noch nach der von Dr. Bach entwickelten Sonnenmethode und Kochmethode hergestellt. Bei der Sonnenmethode werden die Pflanzen in eine Schale mit Wasser gelegt und 3-4 Stunden in die Sonne gestellt. Bei der Kochmethode werden die Pflanzenteile für eine halbe Stunde in Wasser erhitzt. Dabei sollten die Pflanzen ihre Schwingungen als heilende Energie an das Wasser abgeben.

 

Bachblüten übertragen ihre energetischen Schwingungen auf die Tiere, wirken auf deren seelisches Ungleichgewicht oder Gemütsverstimmungen und haben eine umstimmende und regulierende Wirkung.

 

Dr. Bach ordnete die Bachblüten den 7 von ihm gefunden Gemütszuständen zu:

 

Angst:

Aspen, Mimulus, Cherry Plum, Rock Rose, Red Chestnut

 

Unsicherheit:

Cerato, Scleranthus, Wild Oat, Gentian, Gorse, Hornbeam

 

Interessenlosigkeit:

Clematis, Honeysuckle, Wild rose, Olive, White Chestnut, Mustard, Chestnut Bud

 

Einsamkeit:

Haether, Impartiens, Water Violet

 

Überempfindlichkeit:

Agrimony, Centaury, Walnut, Holly

 

Mutlosigkeit:

Larch, Pine, Elm, Sweet Chestnut, Star of Bethlehem, Willow, Oak, Crap Apple

 

Zu starke Sorge um andere:

Beech, Chicory, Vervain, Vine, Rock Water

 

Nach einer gründlichen Anamnese wird eine Bachblütenmischung, welche individuell auf das Tier abgestimmt ist, empfohlen. Diese Mischung kann in der Apotheke angefertigt werden und dann nach Dosierungsanleitung über das Trinkwasser, das Futter oder die Haut verabreicht werden.

Ziel der Behandlung ist ein ausgeglichenes und zufriedenes Tier.

 

Hinweis im Sinne des § 3 HWG:

Bei der hier vorgestellten Methode sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.